STUTTGART, DEUTSCHLAND

FREIHEIT HERRSCHT, ALS DIE SCIENTOLOGY KIRCHE IN STUTTGART IN FAHRT KOMMT

9. SEPTEMBER 2018

In der Heimat des Automobils und dem Zentrum der deutschen Industrie, fördert eine neue Scientology Kirche die Chancen zur Verbesserung der Gesellschaft und zu spirituellem Fortschritt.

Zwischen dem Schwarzwald im Westen und der Schwäbischen Alb im Süden gelegen, befindet sich Stuttgart direkt am Neckar, welcher durch das Tal der Stadt, auch bekannt als der „Kessel“, fließt. Geschwungene Hügel und malerische Weinberge mit vereinzelten Riesenmammutbäumen umgeben dieses deutsche Kraftpaket, das berühmt dafür ist, ein Veranstaltungsort für kulturelle und kulinarische Festlichkeiten zu sein, sowie dafür weltbekannte Luxuswagen herzustellen.

Der Sonntag am 9. September kennzeichnete einen Zusammenschluss moderner Kraft und klassischer Geschichte, als über 2500 Scientologen und Gäste für die Einweihung der neuen Scientology Kirche der Religion zusammenkamen.

Mr Miscavige führte den Vorsitz über die hochkarätige Feier der neuen Scientology Kirche in Stuttgart.

Im Lichte dieses historischen Moments sagte Mr David Miscavige, kirchliches Oberhaupt der Scientology Religion: „Heute eröffnen wir Deutschlands größte Scientology Kirche und ein Zuhause, das zu diesem Anker der Nation passt. Es ist ein Symbol für die Tatsache, dass nichts größer ist als das Streben nach Weisheit … und nichts dauerhafter als Würde und Freiheit. In dieser Hinsicht verkörpert diese Kirche die Ziele der Scientology selbst: ‚Eine Zivilisation ohne Wahnsinn, ohne Verbrecher und ohne Krieg, in welcher der Fähige erfolgreich sein kann und ehrliche Wesen Rechte haben können und in welcher der Mensch die Freiheit hat, zu größeren Höhen aufzusteigen‘ … Und so öffnen wir unsere Türen.“

Entsprechend dieser Leidenschaft begann die Einweihungsfeier mit einem traditionellen Lied und Tanz – eine Hommage an Stuttgarts kulturelles Erbe und seinen Stolz als nationaler Vorreiter in den darstellenden Künsten. Die Musik ging dann zu einem rockig, poppigen Beat über, als mitreißender Gesang die Luft erfüllte: „Ein Hoch auf uns – Auf jetzt und ewig“. Dieser Geist der Hoffnung und Erwartung setzte sich in den Reden der lokalen Würdenträger fort, die über die Auswirkungen sprachen, die dieses neue Zentrum dabei haben wird, Stuttgart bei einer Vielzahl von Problemen zu helfen.

Während die Einwohnerzahl der Stadt gedeiht, bleiben Drogen, Kriminalität und andere gesellschaftliche Fallgruben weiterhin tiefsitzende Belange, und die Kirche befindet sich an vorderster Front sozialer und humanitärer Kampagnen, um deren Vormarsch entgegenzuwirken.

Allein in den letzten paar Jahren hat die Kirche in Stuttgart die Initiative „Sag Nein zu Drogen – Sag Ja zum Leben“ unterstützt, die Menschen durch die Verteilung von den Fakten über Drogen‑Heften, dem Durchführen von Veranstaltung gegen Drogen und dem Ausstrahlen von Social Spots über die Gefahren von Drogen aufklärt. Es werden auch Filme produziert, die Kinder und Jugendliche dazu ermuntern, das Gelöbnis zu unterschreiben, ein drogenfreies Leben zu führen. Alles in allem hat Drug‑Free World Stuttgart mehr als 250.000 mit ihrer Botschaft der Fakten über Drogen erreicht.

Durch die Arbeit der Citizens Commission on Human Rights, einer gemeinnützigen Organisation, die von der Scientology Kirche gegründet wurde, hat die Kirche auch über 70.000 Bewohner Baden‑Württembergs über die Gefahren des Missbrauchs von Psychopharmaka aufgeklärt. Außerdem werden auch das von der Kirche gesponserte Programm, United for Human Rights, das sich für die Rechte aller Menschen einsetzt und Der Weg zum Glücklichsein, ein Leitfaden zu besserem Leben, in der ganzen Region unerbittlich vorangetrieben.

All diese Aktivitäten demonstrieren den Einsatz und das brennende Engagement der Scientologen, zu helfen, für Stuttgart und seine Bürger ein gesteigertes Bewusstsein und eine humanitäre Bewegung hervorzubringen.

Dementsprechend wurde die neue Scientology Kirche der Stadt speziell entworfen, um als ein Zentrum zu dienen, das geeignet ist, um sich mit Partnern der Gemeinde zusammenzutun, als auch um der ständig wachsenden Zahl von Scientologen Dienste zu bieten. Bei der 7200 Quadratmeter großen Kirche handelt es sich um eine außergewöhnliche Einrichtung, die sich an einer der Hauptdurchgangsstraßen der Stadt befindet, der Heilbronner Straße.

Die Scientologen wurden von einer Reihe bemerkenswerter ziviler und religiöser Führer in ihrem neuen Zuhause willkommen geheißen. Sie umfassten: Herr Samir El Midani, Berater des interreligiösen Zentrums von Stuttgart; Frau Jirina Hlasivcova, Jugenddrogenbildungsberaterin, Zentrum für Drogenprävention und ‑therapie; Dr. Elke Preusser‑Franke, Vorsitzende der Jüdischen Frauenvereinigung von Deutschland; und den Anwalt für Menschenrechte, Herrn Alexander Petz.

Herr El Midani sprach davon, welch entscheidende Rolle seine Partnerschaft mit örtlichen Scientologen bei der Förderung der religiösen Toleranz und des Friedens zwischen den verschiedenen Glaubensrichtungen gespielt hat: „Meine Kirchengemeinde wurde wegen ihres Glaubens nicht akzeptiert, stattdessen wurde sie aus unserer Gemeinde verdrängt. Aber während viele den Rauch ignorierten, rannten Sie nicht davon von dem Feuer – Sie rannten zu ihm hin. Sie halfen uns sofort, eine Informationskampagne zusammenzustellen, um ‚dieses Vakuum zu füllen‘, wer wir als Religion sind und woran wir glauben. Und dank Ihrer Aktionen hat unsere Gemeinde uns nicht nur akzeptiert, wir sind nun sogar ein Teil von ihnen der sie stolz macht“, sagte er. „Wenn Leute mich fragen, einen Scientologen zu beschreiben, sage ich ihnen: ‚Stellen Sie sich eine sehr intelligente Person vor ... welche Freundschaft anbietet und mit einem einzigartigen Sinn des Idealismus ans Leben herangeht.‘“

Frau Hlasivcova sagte die Geißel der Drogenabhängigkeit belastet Stuttgarts Schulen schwer und trifft viele deutsche Familien und auch ihre eigene: „Meine Generation lebt in einer durch Drogen verursachten Bewusstlosigkeit. Bereits in meinem Leben verlor ich geliebte Menschen aufgrund von Drogen. Mit jeder Drogendosis glitt mein Onkel mehr in die Gefühllosigkeit und ein guter Freund erlitt einen Herzinfarkt. Mein Schmerz bewirkte in mir eine große Leidenschaft, gegen Drogen zu kämpfen. Acht Jahre habe ich mich dem jetzt schon verschrieben, zusammen mit Ihnen eine drogenfreie Welt zu erschaffen. Zusammen unternahmen wir auch ‚Sag‑Nein‑zu‑Drogen‘‑Touren von Nürnberg bis Leipzig, und verteilten dabei mehr als 50.000 Hefte in nur zehn Tagen. Wir wecken eine ganze Generation auf – durch Drogenaufklärung 2.0.“

Dr. Preusser‑Franke, Vorsitzende der Jüdischen Frauenvereinigung, erzählte davon, wie ihr Leben durch den nichtreligiösen Moralkodex, den von L. Ron Hubbard geschrieben Weg zum Glücklichsein, beeinflusst wurde: „Ich hatte das Privileg, zu lernen, wie diese Regeln des Wegs zum Glücklichsein im Leben Anwendung finden können. Ich habe sie durch Sie und mit Ihnen gemeinsam erleben dürfen ... ‚Geben Sie ein gutes Beispiel‘, als wir zahllosen Passanten auf diesen Straßen Dresdens den Weg zum Glücklichsein gegeben haben. ‚Seien Sie bestrebt, sich im Leben an die Wahrheit zu halten‘, als wir Holocaust Gedenkausstellungen in Ihrer Kirche abgehalten haben und ‚Behandeln Sie andere, wie Sie behandelt werden möchten‘, als Sie unsere Rechte bei einer Diskussionsrunde der Stadt verteidigten, als andere sich weigerten, zuzuhören, was wir zu sagen hatten. So aber, wie wir Regel für Regel zum Leben erwecken, unterweisen wir tausende Menschen, wie man mit Menschlichkeit handelt. Und somit werden wir L. Ron Hubbards goldenen Pfad des Wegs zum Glücklichsein von der nördlichsten Küste Hamburgs bis zu den südlichsten Feldern Münchens niemals vergessen.“

In Anerkennung der Leidenschaft, welche die Zeremonie unterstrich und in Anbetracht der bedeutenden Erfolge, die diese ermöglichten, erkannte der Anwalt für Menschenrechte, Alexander Petz, die Bedeutung des Tages an: „Gemeinsam haben wir Geschichte geschrieben, nicht nur für Scientology, sondern für die ganze Gesellschaft. Wir etablierten für jede Kirche oder religiöse Vereinigung das Recht, frei und ohne Einmischung des Staates entsprechend der Verfassung agieren zu können. Unser Vertrauen in das Rechtssystem war gerechtfertigt, denn wir schützten die Religionsfreiheit für alle Scientologen – für Sie – und auf diese Weise schufen wir Präzedenzfälle, um die Rechte aller und die Religionsfreiheit für jede Glaubensrichtung in Deutschland zu gewährleisten. Diese neue Scientology Kirche dient als ein Symbol der Freiheit für alle Menschen dieser Stadt, der Region und ganz Deutschland!“


Wenn Besucher Stuttgarts neue Scientology Kirche betreten werden sie von einer Auswahl von Stahlblau, Chrom und Grautönen begrüßt, welche die hightech Identität dieser Stadt wiederspiegeln. Die hellen Akzente der Einrichtung zusammen mit dem Mahagoniholz verleihen dem Informationszentrum, in dem eine Einführung in die Dianetics und Scientology geboten wird, eine ruhige, einladende Atmosphäre. Seine Displays mit mehr als 500 Filmen in 17 Sprachen präsentieren die Glaubensgrundsätze und die Praktiken der Scientology Religion sowie das Leben und Vermächtnis des Gründers, L. Ron Hubbard.

Das Informationszentrum bietet ferner einen Überblick über die vielen von der Kirche geförderten humanitären Programme. Dazu gehören eine weltweite Initiative zur Aufklärung über die Menschenrechte; ein weitreichendes Drogenaufklärungs‑ und Rehabilitationsprogramm; ein globales Netzwerk von Lese‑ und Lernzentren; sowie die Ehrenamtlichen Scientology Geistlichen, die heute eine der weltweit größten unabhängigen Katastrophenhilfsorganisationen darstellt.

Die Kapelle von Stuttgart ist für alle Arten von Scientology Versammlungen da, einschließlich Sonntagsandachten, Trauungen und Namensgebungs‑Zeremonien. Auch werden hier Veranstaltungen der ganzen Gemeinde ausgerichtet, wie Bankette, Seminare und Workshops, und sie steht Mitgliedern aller Glaubensrichtungen offen.

Das Café bietet Veranstaltungsteilnehmern einen Ort zum Austauschen, sowie auch für Gemeindemitglieder während den Pausen bei ihren Scientology Diensten.

Die neue Kirche ermöglicht das Erbringen aller Einführungsdienste. Diese umfassen nachmittags, abends und am Wochenende Seminare der Dianetics und Scientology, die einen Überblick über die Grundprinzipien und ihre Anwendung im Leben vermitteln, sowie eine breite Palette von Scientology Lebensverbesserungskursen, die helfen, jeden Aspekt des Lebens zu verbessern.

Die Kirche in Stuttgart verfügt ebenfalls über Dutzende speziell eingerichtete Räume, die die ideale Umgebung für Scientology Auditing (Seelsorge) bieten. Mehrere Kursräume sind auch für die Ausbildung von Auditoren (Seelsorgern) bestimmt, also für Scientologen, die die Auditing‑Tech studieren – und alles, um anderen zu helfen, spirituelle Freiheit zu erlangen. Die neue Einrichtung heißt sowohl Scientologen willkommen als auch diejenigen, die daran interessiert sind, mehr über die Scientology Kirche zu erfahren.


Die Eröffnung der neuen Scientology Kirche in Stuttgart führt eine Periode unablässigen Wachstums der Religion fort, die nun fast 70 neue Kirchen in Städten von Los Angeles bis Tampa und London bis Mailand, von Tokio bis Tel Aviv und Kaohsiung bis Bogotá zählt.

Im vergangenen Jahr fanden Einweihungsfeiern neuer Scientology Kirchen an den folgenden Orten statt: Dublin, Irland; Birmingham, England; Amsterdam, Holland; Johannesburg North, Südafrika; Salt Lake City, Utah; Silicon Valley, Kalifornien; Perth, Australien und Orlando, Florida.

Für die kommenden Monate sind weitere Einweihungen in Weltstädten in Europa, Lateinamerika, Nordamerika und Afrika geplant.